Abschied von Schilda - Willkommen in der Euro-Zone!

79 km von Györ nach Bratislava

Heute haben wir Ungarn verlassen, und sind nicht gerade unglücklich darüber. Komisch, ich habe an Ungarn wunderbare Erinnerungen, aus der Kindheit mit Badeferien im pupwarmen Balaton und von den vier Wochen, die ich Anfang der 1990er in Budapest Theater gespielt habe.

Und jetzt? Heute endete der ausgeschilderte Donauradweg [...]

Gewitterchen und die sieben Radfahrer

105 km von Esztergom nach Györ

Über das Wetter beschweren wir uns ja schon seit einer Woche nicht mehr. Selbst Roberts neu henna-gefärbter Bart trocknete gestern schneller als in drei Stunden, worauf er dann endlich das Bier nicht mehr durch den Strohhalm trinken musste. Heiß ist es, und heiß bleibt es, aber zwischendrin erfrischt uns [...]

Neues aus Schilda

86 km von Budapest nach Esztergom, flach, immer noch Rückenwind, geruhsam

Seit Jahren sammle ich Bilder von skurrilen Verkehrsschildern, heute kamen einige dazu. Um es vorweg zu nehmen: Der Donauradweg von Budapest nach Esztergom (ungarische Sprache: Wo ist das “S”, wo das “C”, wo das “Z”?) ist wunderschön. Malerische Landschaft, weitgehend verkehrsfrei, schöne Aussichten, zwei [...]

Twilight over Budapest

Ruhetag in Budapest, 30 Kilometer durch die Stadt

Ruhetage sind für den Reiseleiter immer Arbeitstage. Blog auffrischen, die nächsten Tage vorbereiten, Buchungen koordinieren. In Budapest steht zudem ein Botschaftsbesuch auf dem Programm: Irina braucht als Weißrussin eine britisches Visum, obwohl sie seit 15 Jahren in Deutschland lebt und eine ständige Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland hat. Sie [...]

Radfahrer - Freund oder Feind?

86 km von Donaujvaros nach Budapest, wechselnde Winde, eben

Wir sind hin- und hergerissen, und das liegt nicht am wechselnden Wind, der aber glücklicherweise weiterhin vor allem von hinten kommt.

Ist Ungarn nun ein radfreundliches Land oder nicht? In Baja waren wir begeistert über phantastische Ausschilderung, breite Radwege und höfliche Autofahrer. Kurz hinter Donaujvaros stehen [...]

Puszta-Blume

106 Kilometer von Baja nach Donaujvaros, eben, meist Rückenwind

Internet macht sich rar hier in Mitteleuropa, da war der Balkan und vor allem Asien deutlich besser. Wenn es dann mal Internet gibt, ist das furchtbar langsam, stürzt ständig ab oder funktioniert einfach nicht. In Ungarn geht anscheinend Prätention inzwischen deutlich vor Können. Aber davon wird [...]

Von der Pampa in die Puszta – oder: Die Schatten des Krieges

132 km von Bodani nach Baja, flach, heiß, geschichtsbeladen Wir haben ihn heute tatsächlich gesehen, unseren ersten Ziehbrunnen! Sogar funktionierend, wie Robert sofort fachkundig festgestellt hat! Wir haben die Ausläufer der Puszta erreicht, die uns in den nächsten Tagen begleiten wird! Schon gestern hatten wir Vukovar passiert, das recht idyllisch auf der anderen Seite der [...]

Gubo und Palanka…

…waren die beiden Austauschstudenten in China, die sich als Identifikationsfiguren im gängigen Chinesischlehrbuch „Practical Chinese Reader“ durch immerhin vier Bände mit China auseinandersetzten. Während Gubo den Schulrekord im 100 Meter-Lauf knackte, über alle möglichen Themen der chinesischen Kultur brillierte und am Schluss der Serie Xiao Wang (oder war es Zhang Yun?) ehelicht, ist Palanka der [...]

Högschte Konzentration

137 km von Vinci nach Belgrad, hügelig, wechselnde Winde, heiß

Der Tag beginnt deutlich besser, als er aufgehört hat. Schreibe ich jetzt als Fußballfan. Zum Frühstück saßen wir gemütlich unter einem großen Sonnenschirm im Wald, haben den Vögeln beim Zwitschern zugehört und uns mental und guttural auf die heutige Strecke vorbereitet. Nicht, das wir irgendwelche [...]

Der Durchbruch!

127 km von Kladovo nach Vinci, strahlender Sonnenschein, orkanartiger Gegenwind, 650 HM

130 Kilometer stehen auf dem Plan und der Gegenwind von gestern hat besser geschlafen als wir. „Guten Morgen“, bläst er uns entgegen und uns ist klar, dass es ein harter Tag werden wird. Und ein wunderschöner zudem! Die Sonne strahlt, die Donau glänzt [...]